Pfarrkirche St. Anna - Erden


Schon 1252 wird in Erden eine Kapelle erwähnt. Im 15. oder 16. Jahrhundert wurde eine neue Kapelle errichtet, von der jetzt nur noch das als Sakristei dienende Untergeschoss des ehemals nödrlich angebauten Turmes vorhanden ist. Dieser Turm wurde 1860 durch Sturm so schwer geschädigt, dass man ihn bis auf das Erdgeschoss abbrechen musste.
Die heutige St. Anna-Kirche wurde in den Jahren 1718-1720 erbaut. Sie zeigt einen schönen, dreiseitig geschlossenen Saalbau mit Holztonnengewölbe.
Der vom Quadrat in ein Achteck übergeführte Westturm aus Bruchstein wurde im Jahr 1869 durch Kreisbaumeister H. Eschweiler aus Bernkastel vollendet.
Der steinerne Hochaltaraufsatz zeigt die Jahreszahl 1654 und ist ein Spätwerk aus der Trierer Hoffmann-Werkstatt. Er zeigt zwischen gewundenen Säulen ein Relief der hl. Familie (Maria, Josef, Joachim und Anna), darüber ein weiteres Relief der Dreifaltigkeit und der Krönung Mariens, ferner (seitlich) Statuen Karls des Großen, des hl. Augustinus, der hl. Katharina und der hl. Barbara.
Sehenswert sind die beiden Seitenaltäre aus holz, bekrönt von Rokokogiebeln, in denen Hausmarken der Familien Jakobs und Jakoby zu finden sind.
Drei Chorfenster sind (1721) mit Figuren und Wappenkartuschen bemalt.